Obdachlose als Qualitätsstuhlspender

Potenzial Produkte: „Medikament“ (Paste)
allgemeine Vorteile:
spezielle Vorteile: gedacht als letzte Chance
Marktgrösse: grösser 3 Mio €/Jahr

Wenn nichts mehr geht und das Problem im Darm liegt, hilft sicher nicht
– ein Schuss mit der Schrotflinte
– ein Breitbandantibiotikum
– eine Chemotherapie
– eine Rasterfahndung.

Vielleicht aber der Stuhl von einem Menschen, der alles isst und trinkt und im Dreck schläft.

5 Gedanken zu „Obdachlose als Qualitätsstuhlspender“

  1. Man hört, dass eine Mikrobiomveränderung Einfluss auf die Persönlichkeit hat.
    Deshalb würde ich lieber den Stuhl von Jason Statham bekommen und nicht von diesem sans domicile fixe.
    Selbstverständlich soll der Stuhl ähnlich wie Lebertran gereinigt sein.

  2. Ich möchte 1/4 Jason Statham und 3/4 Sylvester Stallone als Persönlichkeit.
    Wo finde ich ein fecal engineering Labor?
    Was kostet das etwa?
    Kann ich Exklusivität beanspruchen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.