In der Titanenwurz wachsen Safranfäden

Potenzial Produkte: Gewürz (gefriergetrocknete Mikroorganismen)
allgemeine Vorteile:
spezielle Vorteile: lukrativ
Marktgrösse: grösser 500 Mio €/Jahr

In der Titanenwurz wachsen Safranfäden, welche 40 Mal grösser sind als in Krokussen.
Zudem einfacher erntbar.
Der Unterschied zum Original besteht in zwei Abweichungen bezüglich den 300 nachgewiesenen Komponenten mittels Gaschromatograph.
Danke, liebe Mikroorganismen für das Risotto alla milanese.

Auf dem Moos wachsen Eiderdaunen

Potenzial Produkte: Bettwäsche (Spray)
allgemeine Vorteile:
spezielle Vorteile: kostengünstig und tierfreundlich
Marktgrösse: grösser 20 Mio €/Jahr

Eiderdaunen für Duvets ist das Beste vom Besten.
Es gibt aber sehr wenig.
Die Lösung ist einfach:
Moose mit Hilfe von Mikroorganismen produzieren vergleichbares Material.

Stopfleber

Potenzial Produkte: Lebensmittel (Flüssigkeit mit Mikroorganismen)
allgemeine Vorteile:
spezielle Vorteile: gänse- und entenfreundlich
Marktgrösse: grösser 5 Mio €/Jahr

Stopfleber ist eine Delikatesse.
Die Herstellung wird kritisiert.
Der Prozess wird zweigeteilt. Die nichtgestopfte Leber der Tierlein wird geerntet. Als zweiter Schritt verursachen Mikroorganismen die „Stopfung“.

Weine: Gesetzgebung

Potenzial Produkte: Weine (Wein)
allgemeine Vorteile: schützbar via Geschäftsgeheimnis
spezielle Vorteile: kostengünstiger als die ganz Grossen
Marktgrösse: grösser 50 Mio €/Jahr

Erlaubt die Weingesetzgebung die Erzeugung des Bouquet mittels Mikroorganismen?
Nicht alles Bessere ist legal oder legitim, man denke an Instrumente aus Plastik in Orchestern.

Wieviele ausgestorbene Mikroorganismen gibt es?

Potenzial Produkte: Zeigermikroorganismen
allgemeine Vorteile: –
spezielle Vorteile: zielgerichtetes Suchen
Marktgrösse: grösser 1/2/950 Mio €/Jahr

Es gibt sehr viele ausgestorbene Mikroorganismen, wobei die meisten völlig uninteressant sind.
Zuerst ein Exkurs:
Was bedeuten
– Hochpreisige Autos vor einem Gastlokal?
– Viele Läden mit Devotionalien an einem Ort?
– Abfall an jeder Ecke?

Die Datenbank enthält nur die interessanten, ausgestorbenen Mikroorganismen:
M1 und M3 und M712 bedeuten Dinosaurierknochen in der Erde.
M12 und M510 – stillgelegte Verweserplätze.
M9 und M215 und M300 – Erdöl.

Aus Plastik werden fabelhafte Meeresfrüchte

Potenzial Produkte: Tierfutter (gepresste Würfel)
allgemeine Vorteile: selbstantreibend
spezielle Vorteile: ökologisch
Marktgrösse: grösser 500 Mio €/Jahr

Die gepressten Bakterienwürfel lösen sich langsam auf und gelangen ins Wasser und in die Meeresfrüchte. Dort fressen sie im Innern Plastik und ernähren sich damit.
Die Bakterien wiederum mästen die Meeresfrüchte.
Der Plastik im Wasser für die Meerzuchtanlage ist kostenlos; die Mikroorganismen sind einiges günstiger als konventionelles Futter.
Sonnenenergie wird zu Plastikenergie.

Stimulation der „Wirbelsäule“

Potenzial Produkte: Lebensqualitätshelfer (Salbe)
allgemeine Vorteile: selbstantreibend
spezielle Vorteile: keine Symptombekämpfung
Marktgrösse: grösser 20 Mio €/Jahr

Mikroorganismen erzeugen die elektrischen Impulse im umgebenden Muskelgeflecht.
Die Muskeln werden stärker, die Wirbelsäule entlastet, das Wohlbefinden steigt.

Neue Wirkstoffe?

Potenzial Produkte: alte und bewährte Wirkstoffe (Tabletten)
allgemeine Vorteile:
spezielle Vorteile: erprobt
Marktgrösse: grösser 500 Mrd €/Jahr

Neue Wirkstoffe sind in Mode, doch bei den alten lässt sich vieles optimieren.

Massenproduktion ist noch lange nicht am Ende, da Mikroorganismen die Magengängigkeit ermöglichen und Präzisierungen wie bei einem Schuh möglich sind.