Mathemtiker Klone putzt seine Zähne

Potenzial Produkte: Mentalschmakazien (Papier, Smartphone)
allgemeine Vorteile:
spezielle Vorteile: geistig anregend
Marktgrösse: kleiner 50’000 €/Jahr

Mathematiker Klone hat verstanden, dass Karies eine Infektion als Reaktion auf den Befall durch Mikroorganismen ist.
Seine Schlussfolgerung: Zahnbürste nie wechseln.
Begründung: Für die Bekämpfung der Infektion sind die Mikroorganismen in der Mundhöhle auf die Verbündeten in der Zahnbürste angewiesen. Quantitativ: 10hochminus6 Mol

Jetzt wird es wirr. Klone hat den Begriff Mol nicht verstanden.

Biostatistik

Potenzial Produkte: Kongresse (Veranstaltungen, Webinars)
allgemeine Vorteile:
spezielle Vorteile: etwas Neues
Marktgrösse: grösser 5 Mio €/Jahr

Rechenintensive Aufgaben brauchen einen Rechner.
Keine Bandbreite, keinen Datenschutz, keine politische Stabilität.

Aufgaben in der Biostatistik sind enorm rechenintensiv.

Wer baut diesen Treffpunkt für Biostatistiker. Auch nicht so zentrale Orte haben eine Chance.

Mathematiker Klone zur Länge der DNA

Potenzial Produkte: Lehrbücher (xml-Files)
allgemeine Vorteile:
spezielle Vorteile: Erfolg im Berufsleben
Marktgrösse: grösser 2 Mio €/Jahr

Die Anzahl Basenpaare ist unwichtig.
Die Basenpaare sind die Knöpfe.
Die Trompete hat 3 Knöpfe.
Frage 1: weshalb kann der wild cat blues mit 3 Knöpfen gespielt werden?
Frage2: wieviel Knöpfe hat eine Orgel?

Prof. Murrer forscht an Frage 2.

Mathematiker Klone meint zu Art

Potenzial neue Produkte: neue Lehrbücher (Papier, Smartphone)
allgemeine Vorteile:
spezielle Vorteile: etwas Neues
Marktgrösse: grösser 2 Mio €/Jahr

Es gibt keine allgemeine Definition der Art.
Der Begriff „Art“ macht keinen Sinn.
Sinn ergibt sich immer nur im Kontext.
Selbst eine Taxonomie ist abhängig vom Kontext.

Professor Murrer meint:
Klone ist nicht massgebend. Er hat nur einen IQ von 85.

Hier ein Beispiel für das Unvermögen von Klone aus dem IQ Test:

Welches Objekt gehört nicht in die Gruppe?

  • weisser Pudel
  • brauner Pudel
  • Eisbär
  • Margerite

falsche Antwort Klone: brauner Pudel
richtige Antwort Murrer: Margerite

Das grosse Auge des kleinen Bübchen

Potenzial Produkte: Lehrbücher, Produktewerbung (Smartphone, e-reader)
allgemeine Vorteile:
spezielle Vorteile: witziger Übergang in die neue Welt
Marktgrösse: kleiner 1 Mio €/Jahr

Max ist Mikrobiolögchen.
Er sieht die Muskeln der Ameisen nicht.
Max folgert.
Ameisen sind Mikroorganismen.

Разница между физикой и химией

Потенциальные продукты: учебники, курсы (бумага, смартфон)
общие преимущества:
особые преимущества: основа для более позднего профессионального успеха
Размер рынка: более 10 миллионов евро в год

Разница между физикой и химией вырезана из камня.

Вот хороший пример физики: мистеру Крейчи нужен молочный кофе. Г-н Креучи звонит по телефону. Г-н Креучи долго говорил. Молочный кофе должен оставаться теплым. Кофе горячий. Молоко холодное. Когда нужно вылить молоко в кофе? Кофе должен быть как можно более теплым. Добавьте молоко в начале – Вариант A. Полейте молоко как можно позже – Вариант B.

Аналогичный вопрос возникает в подвале г-на Крейчи. Он хочет помешать ему замерзнуть. Вот почему он постоянно имеет лампочку мощностью 40 Вт. Однако он мог также использовать горшок с микроорганизмами. Этот бак производит столько же энергии, сколько 40-ваттная лампочка. Это физика или химия?

Являются ли будущие победители в конкурсе заинтересованными в этом различии? Ответ – нет.

Unterschied zwischen Physik und Chemie

Potenzial Produkte: Lehrbücher, Kurse (Papier, Smartphone)
allgemeine Vorteile:
spezielle Vorteile: Basis für späteren beruflichen Erfolg
Marktgrösse: grösser 10 Mio €/Jahr

Der Unterschied zwischen Physik und Chemie ist in Stein gemeisselt.

Hier ist ein schönes Beispiel für Physik: Herr Kreuchi will einen Milchkaffee. Herr Kreuchi wird ans Telefon gerufen. Herr Kreuchi spricht lange. Der Milchkaffee soll warm bleiben. Der Kaffee ist heiss. Die Milch ist kalt. Wann soll die Milch in den Kaffee gegossen werden? Der Kaffee soll möglichst warm sein. Die Milch ganz am Anfang eingiessen – Variante A. Die Milch so spät wie möglich eingiessen – Variante B.

Eine ähnliche Frage stellt sich im Keller von Herrn Kreuchi. Er will verhindern, dass es dort gefriert. Deshalb lässt er eine 40 Watt Glühbirne ständig an. Er könnte aber auch einen Topf mit Mikroorganismen benutzen. Dieser Topf produziert soviel Energie wie eine 40 Watt Birne. Geht es hier um Physik oder um Chemie?

Sind die zukünftigen Gewinner im Wettbewerb an diesem Unterschied interessiert? Die Antwort lautet: nein.

Différence entre la physique et la chimie

Produits potentiels: manuels, cours (papier, smartphone)
Avantages généraux:
Avantages spéciaux: base pour un succès professionnel ultérieur
Taille du marché: plus de 10 millions d’euros par an

La différence entre la physique et la chimie est ciselée dans la pierre.

Voici un bel exemple de physique: M. Kreuchi veut un café au lait. M. Kreuchi est appelé au téléphone. M. Kreuchi a pris la parole pendant longtemps. Le café au lait devrait rester chaud. Le café est chaud. Le lait est froid. Quand faut-il verser le lait dans le café? Le café devrait être aussi chaud que possible. Ajouter le lait au début – Variante A. Verser le lait aussi tard que possible – Variante B.

Une question similaire se pose dans la cave de M. Kreuchi. Il veut l’empêcher de geler là-bas. C’est pourquoi il a constamment une ampoule de 40 watts. Cependant, il pourrait également utiliser un pot de micro-organismes. Ce pot produit autant d’énergie qu’une ampoule de 40 watts. Est-ce la physique ou la chimie?

Les futurs gagnants de la compétition sont-ils intéressés par cette différence? La réponse est non.

Literatur umschreiben

Potenzial Produkte: Lehrmaterial, Lernmaterial (Papier, Webapplikation)
allgemeine Vorteile: Profilierungsmöglichkeit
spezielle Vorteile: studieren und nachher beruflich Geld verdienen
Marktgrösse: kleiner 3 Mio €/Jahr

Der Mikrobiologielehrer hat zwei Aufgaben:

  1. die Begeisterung für das Fach wecken
  2. schwer umlehrbare Fehler im Keim ersticken

Alles andere macht der Student. Daraus folgt, dass die gesamte Literatur ungeschrieben werden muss.